1. Back

26.02.2020 - Emmen

ALSO erzielt exzellentes Ergebnis

(Konzerngewinn über 100 Millionen Euro, +24 Prozent)

Verwaltungsrat schlägt für 2019 eine Dividendenauszahlung von 3.25 Schweizer Franken je Aktie vor (2018: 3.00 Schweizer Franken)

2019 war ein ausgesprochen erfolgreiches Jahr für die ALSO Holding AG (SIX: ALSN). «Das einzigartige Wachstumsprofil ermöglichte es dem Unternehmen, seine ambitionierten Ziele nicht nur zu erreichen, sondern sie sogar zu übertreffen. Das exzellente und ständig expandierende Ökosystem, die konsequente Umsetzung der MORE-Strategie, die drei Geschäftsmodelle Supply, Solutions, Service und die ständige Entwicklung digitaler Technologieplattformen sind Grundlage dieses Erfolgs», so Gustavo Möller-Hergt, Präsident des Verwaltungsrats und CEO der ALSO Holding AG.

Der Umsatz des ALSO-Konzerns erhöhte sich von 9.2 auf 10.7 Milliarden Euro (+ 16.5 Prozent). 52 Prozent dieser Steigerung wurden durch organisches Wachstum erreicht. Im Bereich Supply stieg der Umsatz um 16.4 Prozent, bei Solutions um 16 Prozent und bei Service um 21 Prozent. Innerhalb dieses Geschäftsmodells entwickelte sich insbesondere der Umsatz mit der Cloud sehr stark (Umsatzsteigerung +58 Prozent). Die Gesamtzahl an Seats stieg dabei von 2.3 Millionen auf 3.8 Millionen.

Das Unternehmen erreichte in 2019 ein EBITDA von 197 Millionen Euro gegenüber 153 Millionen Euro im Vorjahr. Auf vergleichbarer Basis (exklusive der Effekte des IFRS 16) stieg das EBITDA im Geschäftsjahr 2019 um rund 20 Millionen Euro auf rund 173 Millionen Euro oder 13.2 Prozent. Der Konzerngewinn konnte um 23.6 Prozent auf rund 100 Millionen Euro verbessert werden (Vorjahr: rund 81 Millionen Euro). Erfreulicherweise hat auch die Akquisition in Polen aufgrund der schnellen Integration bereits erste Ergebnisbeiträge geliefert. Damit hat ALSO die Konsensus-Erwartungen der Analysten für 2019 übertroffen.

Die gute Ergebnisentwicklung in Verbindung mit der Optimierung des Nettoumlaufvermögens (Net Working Capital) führte zu einem verbesserten Cashflow. Der Cash-Bestand konnte um 45.4 Prozent auf 349 Millionen Euro erhöht werden (Vorjahr: 240 Millionen Euro). Dies resultierte in einer Verbesserung der Nettofinanz- schulden (Net Financial Debt) auf vergleichbarer Basis (vor Auswirkungen IFRS 16). Diese konnten von 163 Millionen Euro um 79 Prozent auf 34 Millionen reduziert werden.

Gustavo Möller-Hergt betont: «Bemerkenswert ist, dass dieses Ergebnis bei gleichzeitiger Transformation der Organisation sowie des eingesetzten Kapitals erreicht wurde».

Verschiedene IT-Marktforschungsinstitute prognostizieren für 2020 einen Anstieg der Ausgaben für IT im EMEA-Raum um ca. 3 Prozent. ALSO wird sich in den nächsten Jahren auf folgende Aufgaben fokussieren:

  • Ausbau von Marktanteilen im traditionellen Geschäft in Ländern, in denen das Unternehmen noch keine dominante Position hat
  • Wachstum der Geschäftsmodelle Solutions und Service
  • Rollout der Plattformen für IoT, Cybersecurity und Streaming
  • vollständige Integration der Akquisitionen, die in Osteuropa getätigt wurden
  • zusätzliche Akquisitionen, seien sie geografisch oder technologisch motiviert

Für 2020 plant ALSO eine Verbesserung des ausgewiesenen EBITDAs auf 210 Millionen Euro bis 220 Millionen Euro. Durch die neuen Technologien ergeben sich zunehmende Opportunitäten für unser Geschäft. In Verbindung mit der Reaktionsfähigkeit und Umsetzungsstärke der Mitarbeiter sieht ALSO ausgezeichnete Wachstumsmöglichkeiten. Die ALSO Gruppe erhöht daher das mittelfristig angestrebte EBITDA auf 250 bis 310 Millionen Euro. Die Erwartung für den ROCE liegt zwischen 13 bis 14 Prozent.

Direkter Link zur Medienmitteilung: https://www2.also.com/press/20200226de.pdf

Direkter Link zum Geschäftsbericht: https://www2.also.com/press/20200226gb.pdf

Ansprechpartner

Ihre Ansprechpartner für alle Pressefragen:

Alexandre Müller
+41 43 2683232
investor-relations@also.com
Manuela Rost-Hein
+49 151 14040215
manuela.rost-hein@also.com